… da erscheint dem Josef ein Engel des Herrn im Traum und spricht: Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter, flieh nach Ägypten und bleib dort, bis ich dir Bescheid sage!
Matthäus 2, 13
 

Reformiert in Stuttgart

Im Jahr 1699 erhielten französische Glaubensflüchtlinge vom württembergischen Fürsten die Erlaubnis, sich im Herzogtum Württemberg anzusiedeln. Während die Waldenser in ihren eigenen Dörfern oft an den Grenzen des Herzogtums lebten, durften sich die französischen Hugenotten in der Nähe der Hauptstadt Stuttgart ansiedeln. Die erste reformierte französischsprachige Gemeinde entstand in Cannstatt, später wurden dann auch in Stuttgart und in Ludwigsburg reformierte Gemeinden gegründet (in Ludwigsburg steht das einzige als reformierte Kirche gebaute Gebäude, das inzwischen eine katholische Gemeinde beherbergt). Alle Gemeinden schlossen sich im 19 Jhd. zur reformierten Gemeinde Stuttgart zusammen. Einen bescheidenen Kirchraum gab es in der Langen Straße.

Durch die Zerstörung im 2.Weltkrieg hat die evangelisch-reformierte Gemeinde dieses Kirchengebäude in der Innenstadt verloren.

Seit den 50er Jahren trifft sich die Gemeinde in einem bescheidenen Kirchenraum im Hinterhof der Heidehofstraße 17. Dort hatte die Gemeinde einen ehemaligen Lagerraum zu einem Kirchsaal umgestaltet.

 

Die Organisationsstruktur unserer Gemeinde in Württemberg unterscheidet sich von anderen evangelischen Gemeinden:

Bei uns gibt es keine über die Finanzämter eingezogene Kirchensteuer, sondern freiwillige Beiträge der Gemeindemitglieder. Zu dieser Freiwilligkeitsstruktur gehört auch, dass wir von den Einwohnermeldeämtern über den Zuzug von Mitgliedern nicht informiert werden; hier werden die Reformierten - wie auch bei den Finanzämtern - unter „verschiedene“ geführt. Nur wenn man aus einer anderen Gemeinde der evangelisch-reformierten Kirche zugezogen ist, erhalten wir eine automatische Meldung.

Die amtliche Kurzform für die Mitglieder der evangelisch-reformierten Gemeinde lautet „rG“ für reformierte Gemeinde, allerdings erleben wir immer wieder, dass die Behörden dieses Kürzel nicht verwenden. Die Kurzform „ref“, die in anderen Bundesländern üblich ist, führt in Württemberg immer zur Einordnung in die lutherische Evangelische Kirche in Württemberg.

 

Zur Gemeinde gehören heute etwa 750 Mitglieder, die über ganz Württemberg verstreut wohnen.

Am ersten Sonntag im Monat feiert die Gemeinde ihren Gottesdienst in der Schlosskirche des Alten Schlosses, an allen anderen Sonntagen in der Kirche Heidehofstraße.